Alle Firmen sind immer wieder auf der Suche nach neuen Mitarbeiter – das liegt in der Natur der Dinge. Da aber der Arbeitsmarkt täglich mit Millionen von Stellenanzeigen überflutet wird, muss man versuchen was ausgeflipptes zu machen. Darum gibts zur Zeit eine “Mode” und zwar macht macht eine Collage mit der Stellenausschreibung und Postet das Bild dann auf Facebook oder Pinterest.

Da wir Menschen ein visuelles Tier sind, bleiben uns solche Dinge sehr schnell.

Heute wurde ich auf eine Kampagne von Tchibo aufmerksam gemacht. Die sind nämlich gerade auf der Suche nach einem “Praktikant (m/w) Digitales Marketing & Social Media”.

Sie haben so eine Collage gemacht und bei ihnen auf ihrer Facebook Fanpage gepostet.

tchibo_recruiting_kampagne

 

Als Brancheninsider kann ich sagen, dass alle Abkürzungen und Bilder verständlich sind und ich diese Kampagne eigentlich ganz gut finde. Nur das Herz mit dem HH ist für mich als Nicht-Deutscher schwer zu verstehen. Es hat einige Zeit gekostet bis ich drauf gekommen bin, dass damit Hamburg gemeint ist.

Und genau hier liegt das Problem, je nachdem was man für einen persönlichen Background man hat, muss man auf die Zeichen aufpassen. Ein Herz mit HH, ist für mich als Schweizer nichts schlimmes – aber ein Deutscher kann hier schnell mal “Heil Hitler” verstehen. Und das ist ja wirklich nicht das was man will.

Fazit

Mit solchen visuellen Kampagnen kommt man leicht an die Leute heran. Eine gut gemachte Aktion wird die Aufmerksamkeit bekommen die es verdient. ABER man muss genauf aufpassen, dass ein Bild, ein Zeichen nicht falsch verstanden werden kann. Aus diesem Grund prüft alles doppelt und dreifach bevor ihr es veröffentlicht. So eine Aktion kann in der heutigen Welt schnell zu einem richtig grossen Shitstorm enden.